VfK-Auszeichnung: Günter Koch „Kommunalpolitiker des Jahres“

Am 14.11.2021 wurde der Abgeordnete im Kreistag Paderborn und Fraktionsvorsitzende im Salzkottener Rat Herr Günter Koch auf der in Essen im UNESCO Welterbe Zollverein stattfindenden Mitgliederversammlung des Vereines für Kommunalpolitik NRW e.V. als „Kommunalpolitiker des Jahres“ geehrt. In dem Verein sind NRW weit fast alle Kommunalpolitiken der AfD von den Stadträten über die Kreistage bis zum „Ruhr-„und „Westfalenparament“ organisiert.

Aus den Händen vom Vereinsvorsitzenden Wolfgang Kochs und dessen Vertreterin Frau Enxhi Seli-Zacharias erhielt Günter Koch neben der Ehrenurkunde eine entsprechende Anstecknadel des Vereins.

Frau Enxhi Seli-Zacharias würdigte bei Übergabe der Urkunde den Einsatz von Günter Koch im Kampf gegen die 3G Regeln für Ratsherren in NRW. Koch hatte im September ohne Unterstützung der Partei und mit eigenen Finanziellen Risiko gegen die neu Erlassene Corona-Schutzverordnung des Landes NRW geklagt und sich vor dem Verwaltungsgericht Minden zurück in den Stadtrat geklagt. Dieses Verfahren hatte landesweit Beachtung gefunden und wochenlang im Bundestagswahlkampf die lokale und regional Presse beschäftigt. Auch die Verwaltungen in den Städten und Kreisen hatten nicht mit dem Erfolg von Günter Koch gerechnet und hatten von heute auf Morgen dringenden Handlungsbedarf.

Das Urteil des VG Minden wurde zwar später „erwartungsgemäß“ in einem politisch angehauchten Prozess wieder einkassiert, es sind aber fast ausschließlich die positiven Tatsachen für die AfD Kommunalpolitiker in der Öffentlichkeit hängen geblieben.
Deshalb forderte Günter Koch in seiner Rede zur Verleihung auch alle anwesenden Kommunalpolitiker dazu auf, es ihm gleich zu tun und bei Benachteiligungen zur Not den Klageweg zu gehen. Von den anwesenden Bundes- und Landespolitikern der AfD wünschte sich Koch wie in seinen Fall mehr Unterstützung.

Zum Schluss bedankte er sich noch bei den Ratsfraktionen in Paderborn und Salzkotten, die aus Solidarität mit ihm die Corona Test im September verweigert haben und so von Sitzungen und Ausschüssen ausgeschlossen waren.