HELFEN SIE MIT, UNSER GRUNDGESETZ ZU SCHÜTZEN

 Das Grundgesetz ist die beste Verfassung, die wir Deutschen je hatten. Es war der Grundstein für Westdeutschlands Aufstieg nach dem Kriege. Es ermöglichte die Wiedervereinigung nach der friedlichen Revolution im Osten unseres Vaterlandes. Es schützt jeden Deutschen – Linke und Rechte, Soziale und Liberale, Große und Kleine – vor Willkür, Totalitarismus und Extremismus. Das Grundgesetz zu schützen, ist deshalb jedem Deutschen eine Pflicht. Doch wir müssen wachsam sein, denn es wird immer öfter bedroht.

Die Gefahren lauern dabei nicht nur auf der extremen rechten oder linken Seite. Erinnert sei beispielsweise daran, dass heutzutage immer mehr Entscheidungen in Brüssel getroffen werden, fernab der Kontrolle durch den Souverän, das Volk. Gleichzeitig erleben wir dieser Tage in Deutschland, wie der Neutralität verpflichtete Behörden zu politischen Zwecken missbraucht werden, um den politischen Gegner zu schwächen.

Unser Rechtsstaat ist tatsächlich in Gefahr. Nur wir Deutschen können ihn verteidigen. Diese Aufgabe nimmt uns keiner ab. Lassen Sie uns das Grundgesetz gemeinsam schützen!

 

Weiter auf: https://www.afd.de/grundgesetz/

 

Ich will, dass im katholischen Paderborn auch noch in 50 Jahren die Kirchenglocken am Sonntag läuten und nicht der Muezzin zum Kampf gegen "Ungläubige" ruft. Egal wie sehr uns die gleichgeschalteten hysterisch grünen Kirchenfürsten hassen - wir stehen für unsere deutsche Kultur, unsere deutschen Traditionen und unser Land wie keine andere Partei ein - und natürlich wollen wir das jüdisch-christliche Abendland und somit die christlichen und jüdischen Gemeinden erhalten und schützen.

Zwar kann man Paderborn noch als Wohlfühloase betrachten, denn von den Verhältnissen im Ruhrgebiet sind wir noch weit entfernt, wo in manchen Vierteln Duisburgs und Dortmunds nur Arabisch gesprochen wird, die Scharia vor dem Grundgesetz herrscht und ein Geldwäscheladen neben dem anderen gebaut wird. Doch gesamtgesellschaftlich geht es auch in OWL bergab, nur eben langsamer, sowohl ökonomisch als auch sozial - und das merken auch die mündigen Bürger Paderborns.

Die Massenmigration von Muslimen nach Deutschland im Zusammenspiel mit unserer, gemäß demographischen Studien, alternden Gesellschaft zum einen und einer jungen, bis mittelalten deutschen Gesellschaft, die zu wenig Kinder bekommt, im Vergleich zur zugewanderten Gesellschaft, die im islamistischen Sinne das Kindergebären als altbewehrte Strategie der Übernahme versteht, kann verheerende Folgen für unser friedliches Zusammenleben in Zukunft haben.

Es wird die Frage der Zukunft sein: Wollen wir Deutschland und unsere Lebensweise erhalten, also eine Leitkultur und eine restriktive Migrationspolitik oder wollen wir offene Grenzen, halb Afrika und den Nahen Osten aufnehmen und unser Deutschland gänzlich aufgeben und dem Transformationsprozess in eine türkische-arabische Kolonie stattgeben und weiterhin die Augen vor einer solch fatalen Politik verschließen?

Von der aufgeweckten hart arbeitenden Altenpflegerin oder der Friseurin, über den schuftenden Arbeiter auf dem Bau, bis hin zum Angestellten oder zum konservativ-bürgerlichen Akademiker, so langsam wachen immer mehr mündige Bürger auf und sehen, dass dieses Land von Elfenbeinturmpolitikern aus Berlin Mitte politisch gen Abgrund geführt wird. Von einer CDU, die all ihre konservativen Ideale über Bord geworfen hat und Deutschland zum Sozialamt der Welt transformiert hat und lieber die Interessen von illegalen Migranten vertritt als die Interessen der deutschen Mehrheitsbevölkerung. Die Darstellung der Hofjournaille und des Staatsfunks sind immer öfter diametral zur Wirklichkeit gebaut, die auch der einfachste Mensch durch die einfache Beobachtung seiner Umwelt erkennen und widerlegen kann.

Was ist denn an der CDU noch christlich? Die illegale Massenmigration von Muslimen, die mehrheitlich sich nicht integrieren werden (Beispiele für diese These gibt es viele: Großbritannien und Frankreich als ehemalige Großkolonialmächte müssen uns ein warnendes Beispiel sein), uns Christen und Atheisten in der Regel faschistoid als Glaubensfeinde sehen, sich im Sozialstaat einnisten, den unsere deutschen Großeltern durch harte Arbeit mit aufgebaut haben, und heute von hart arbeitenden Steuerzahlern, die am höchsten von allen in der EU besteuert, bzw. vom sozialistischen Staate ausgepresst werden, aufrecht erhalten wird. Wo waren die Milliarden zur Bekämpfung gegen Altersarmut im Land? Wo waren die Milliarden für Bildung, für die Familie und für die Infrastruktur, mit dem sich die herrschenden Buffetpolitiker der Altparteien immer zwei Wochen vor den wichtigen Wahlen brüsten und die wichtigen politischen Handlungsfelder zu reinen Worthülsen verkommen lassen?

Die Wohlstandsmigranten, die auch schon 2015 keine Flüchtlinge waren, werden auch in Zukunft mehrheitlich die Parallelkulturen und Clanghettos von morgen bilden, wenn wir die Spreu vom Weizen, also von Migranten, die sich integrieren und die wir brauchen, nicht von denjenigen trennen, die die Reise gen "Germoney" nur auf sich genommen haben, um das Sozialamt der Welt zu nutzen, möglicherweise auch noch straffällig werden und sich als Dank für die soziale Sicherheit in Europa mit Sozialgeldern und warmer Wohnung auch noch zum Teil islamisch radikalisieren und zum Glaubenskrieg gegen die deutsche Bevölkerung aufrufen. So ein schreiendes Unrecht können und werden wir nicht hinnehmen.

Ein Land ohne Identität hat keine Zukunft und außer uns mit übelsten anachronistischen Verleumdungen zu beschimpfen, kommt doch erstaunlich wenig vom linksliberalen Einheitsblock der selbsternannten Demokraten, die lieber die antifaschistische Staatsdoktrin einer DDR wiederbeleben, um Andersdenkende und die Meinungsfreiheit radikal zu bekämpfen und zu diffamieren, auszugrenzen und zu verleumden, anstatt mit uns zu diskutieren, weil die Altparteien wissen, dass unsere Politik, dass unsere fakten- und vernunftorientierte Politik wenig entgegenzuhalten ist.

In allen Nationen ist eine gesunde patriotische Politik in allen politischen Lagern inhärent. Deutschland ist wegen seiner Geschichte und der Erpressung der sozialistischen Meinungshegemonie anscheinend ein Sonderfall, der sich niemals von den Ketten seiner Geschichte lösen dürfe. Dafür haben die linksradikalen 68er-Wissenschaftler und die indoktrinierten Post-68er schon gesorgt. Es wird Zeit nach vorne zu schauen, natürlich mit der Verantwortung der Geschichte, die sie uns lehrt und im Rahmen der freiheitlichen Grundordnung!

© Marvin Weber

 

Corona-Virus
Eine ernste Bedrohung oder heiße Luft?
Beide Standpunkte haben gute Argumente und hochrangige Vertreter.
Leider ist eine sachliche Diskussion unmöglich, da Kritiker der Mainstreammeinung brutal niedergeknüppelt werden.
Es lebe Demokratie und Toleranz. ??? Zensur und Meinungsdiktatur sind allgegenwärtig.
Möge sich jeder eine eigene Meinung bilden.
Die ökunomischen Folgen sind auf jeden Fall sehr real, im Umfang kaum absehbar.

Regierung, Mainstream-Medien, WHO und Phamalobby:
29.03. Deutsche Welle Coronavirus: Nachrichten zur weltweiten Lage
26.03. ZDF: TerraX Corona: Was weiß die Wissenschaft? – Leschs Kosmos
24.03. KenFM Am Telefon zur Corona-Virologie: Karin Mölling
26.03. ZDF: TerraX Coronavirus – unnötiger Alarm bei COVID-19? | Harald Lesch

Unterdrückte Kritiker:
31.03. KenFM Zahlenkonfetti: Die desolate Datenbasis der Corona-Prognosen
30.03. about facts & truth Irreführung der Fallzahlen nun belegt!
30.03. Infosperber Coronavirus: Diese Kurve ist irreführend. Das BAG kneift.
30.03. About Facts&Truth Die Wahrheit die niemand sehen darf
30.03. LION Media Robert-Koch-Institut: Verbindungen zu Bill Gates und der Weltregierung
29.03. Dr. Schiffmann Corona 11- Dr. Bodo Schiffmann- Zensiertes Video, Schwindelambulanz Sinsheim
28.03. Vimeo: Willi Lehmann Erst testen, dann infizieren. Das Coronavirus demaskiert
27.03. KenFM: Paul Schreyer Coronavirus: Ausnahmezustand, Irreführung und mediale Gleichschaltung
26.03. Silberjunge Coronakrise: Hier stimmt etwas nicht! Denkt alle selbst nach und erkennt die Gefahr!
26.03. KenFM: Bernhard Loyen Corona-Krisenmaßnahme: Diskreditierung über die Öffentlich-Rechtlichen Medien
23.03. Dr.Bhakdi „COVID-19, der Spuk ist längst entzaubert, nur wissen Sie das nicht.“ Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
23.03. KenFM: Ernst Wolff Corona-Pandemie: Wer ist eigentlich die WHO?
22.03. Dr. Wodarg Coronavirus: hochrangiger Gesundheitspolitiker fordert Untersuchungsausschuss
22.03. KenFM: Sven Bötrcher Die Pseudo-Krise
21.03. KenFM: Bernhard Loyen Corona-Krise - "Wir befinden uns im Krieg"
21.03. KlarTV Corona-Impfstoff: Hatte Bill Gates Vorwissen über die „Pandemie“?
21.03. Dirk Müller Grotesk! Ausgangssperre: Politik selbst für mangelnde Vorsicht verantwortlich!
20.03. Viaveto Corona, eine epidemische Massenhysterie
16.03. Dr. Wolf Kron "Pandemie"?! Eine schwache Saison Grippe!

Lageberichte:
29.03. Martin Wehrle Die größte Krisen-Lüge, die ALLE glauben
28.03. KenFM Am Telefon zur Corona-Krise in Italien: Fulvio Grimaldi
22.03. Kla.TV Cui bono - wie unabhängige Experten die aktuelle Corona-Pandemie einschätzen
22.03. Der Fehlende Part Corona: "Die Epidemie, die nie da war" – Dr. med. Claus Köhnlein

Ökonomische Lage:
31.03. KenFM Der Börsencrash von 2020 und die bewusst herbeigeführte Finanzpanik von 1907
27.03. Der Fehlende Part Corona-Krise: "Diese Rezession wird eine Depression werden" – Volkswirt Markus Krall
21.03. Ernst Wolf Corona und der herbeigeführte Crash

Offizielle Stellen:
Robert Koch Institut
euro MOMO Sterblichkeit in Europa
DIVI aktuelle Auslastung der Krankenhäuser

 

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde trotz entscheidender Aktualität nicht von den Lokalmedien herausgegeben und somit der Öffentlichkeit vorenthalten! Stattdessen skandalisierte man unsere Reaktionen auf den autoritären Wunsch Honervogts nach einer "AfD-freien Zone".

 

Seit wenigen Tagen sind nun die ersten Fälle von Coronavirus in NRW aufgetreten. In Deutschland selbst wurde bereits am 27. Januar die erste Erkrankung festgestellt. Bei dem Virus handelt es sich um einen Erreger mit äußerst hoher Ausbreitungsgeschwindigkeit und besonders tückisch erweist sich der Umstand, dass bereits ansteckungsfähige Personen keine Symptome ausgebildet haben müssen. Obwohl bisher noch kein offizieller Fall im Kreis Paderborn bestätigt werden konnte, ist auf die besondere Lage Paderborns hinzuweisen. Hier bildet nicht nur der Flughafen Paderborn-Lippstadt einen zentralen Umschlagplatz, sondern durch die gebündelte Anbindung an Bahn und überregionale Verkehrswege erfolgt eine hohe Fluktuation an Menschen innerhalb der Ballungsgebiete. Angesichts der Verbreitung von Corona sollte man sich nicht fragen, ob der Virus im Paderborner Land ausbricht, sondern wann! Bekannt ist, dass statistisch rund 15 Prozent der Infizierten einen schweren Verlauf ausprägen. Besonders gefährdet gelten hier also Menschen mit herabgesetztem Immunsystem, Kinder und Alte. Um ein umfängliches Lagebild für Paderborn zu eruieren, fordern wir die verantwortlichen lokalen Stellen dazu auf, in allen Kindergärten, Schulen, Pflege- und Altenheimen das Nukleinsäurenachweisverfahren durchzuführen. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Testverfahren, das günstig in jedem Labor ausgewertet werden kann. Zudem sollen alle Schulen, Kindergärten und sonstigen öffentlichen Einrichtungen an den Durchgangstüren entsprechende Möglichkeiten zur Händedesinfektion zur Verfügung stellen, dessen Benutzung innerhalb der Einrichtungen für jeden verpflichtend ist. Denn so können mittels geringen Aufwands bereits Hauptübertragungswege eingeschränkt werden.

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde von den lokalen Medien nicht veröffentlicht und so dem offenen Diskurs vorenthalten!

 

In Zeiten der Corona-Krise, in denen Kontaktvermeidungsanodnungen und das heruntergefahrene öffentliche Leben den Alltag bestimmen, wächst gerade die Belastung derjenigen, die ohnehin zu gefährdeten Gruppen, wie Senioren und Menschen mit Vorerkrankung und schwachem Immunsystem gehören - oder Personen mit eingeschränkter Mobilität. Auch Eltern, die aufgrung geschlossener Kindergärten und Schulen nun zuhause ihre Kinder betreuen müssen, sind in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt. So fällt es zunehmend schwer, anfallende Besorgungen wie Einkäufe selbst zu erledigen. Um den Betroffenen Erleichterung in der Krise zu verschaffen, haben AfD- und Junge Alternative Paderborn in gemeinsamer Kooperation nun die Initiative "Padernothilfe" ins Leben gerufen.
Hier stellen sich ehrenamtlich Mitglieder und Interessierte zur Verfügung, um unterstützungsbedürftigen Menschen im Kreis Paderborn bei ihren wichtigsten Besorgungen zu helfen. Wenn Sie zu den genannten eingeschränkten Gruppen gehören, können Sie unseren Service nutzen und sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Falls auch Sie aktiv an unserer Versorgungsaktion teilnehmen möchten, laden wir Sie ein, sich unter der genannten Email-Adresse zu melden. Herzlichen Dank schon einmal im Voraus. Gemeinsam durch die Krise, heißt nun die Devise.
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Bitte leisten auch Sie Ihren Beitrag zum Gelingen dieser und ähnlicher Initiativen - ganz gleich, wer es auch sei, wer helfen will, sollte Unterstützung finden.
 
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre AfD Paderborn

 

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde trotz entscheidender Aktualität nicht von den Lokalmedien herausgegeben und somit der Öffentlichkeit vorenthalten!

 

Heute wurde der Stadtverband der AfD Büren gegründet

Siegfried Göbel wurde zum Sprecher der AfD Büren gewählt. Stellvertretender Sprecher wurde Julian Hermneuwöhner.

Die Sprecher und der restliche Vorstand werden eine freiheitliche und heimatnahe Politik vorantreiben. Wir freuen uns auf die kommenden Kommunalwahlen. Wir wollen Ihnen, den Bürgern dienen und immer ein offenes Ohr für Sie haben.

Sie wollen selber nicht nur zuschauen, sondern aktiv mitgestalten? Wir leben Demokratie!
Werden auch Sie Mitglied bei der AfD. Wir heißen Sie willkommen.

 

Die vom 17.05.2019 bis vorraussichtlich März 2020 im Kloster Dahlheim präsente Daueraustellung zu "Verschwörungstheorien" erhebt laut WDR ganz offen den Anspruch, als "Gegengift" gegen das "[..] zunehmende Misstrauen gegen Regierungen und Medien" wirken zu wollen.
Grund genug für uns, uns einmal mit den Themen und Methoden der Ausstellung näher auseinander zu setzen.
 
In einem Rundgang durch die Epochen der Weltgeschichte werden dem Besucher, in chronlogischer Abfolge aufbereitet, alle möglichen tatsächlichen oder auch angeblichen Gerüchte, Fehlinterpretationen und Verleumdungen der Weltgeschichte präsentiert, ohne dabei allerdings wissenschaftlich in die Tiefe zu gehen.
Die eher sparsam mit Quellen belegten Aussagen folgen letztlich dem einfachen didaktischen Nenner, dass der Besucher bitte sehr stets der offiziell, bzw. regierungsamtlich verlautbarten Geschichtsversion Glauben schenken soll. Alle möglichen davon abweichenden Interpretationen werden wahlweise als Unterstellungen, Vereinfachungen, Gerüchte, Verleumdungen oder scheinbare Mythisierungen diffamiert.
 
Als Beispiel von vielen soll hier der vereinfachende Umgang der Ausstellung mit den komplexen, widersprüchlichen Ermittlungsergebnissen zum Kennedy-Mord aus dem Jahre 1963 dienen. Weder erfährt der Besucher etwas von der umstrittenen`Magic-bullet-Theorie´ noch von der Unterschlagung des sog. `Zapruder-Films´(benannt nach dem Ameteurfilmer Zapruder) als möglicherweise wichtiges Beweismittel im Zuge der Ermittlungen. Der Möglichkeit, dass es tatsächlich ein Auftragsmord aus den Kreisen des sog. `Tiefen Staates´ war, wird durch die Art und Weise der Gesamtdarstellung von vornherein die Existenzberechtigung genommen. 
(Quellen zum Einlesen z.B. hier:
- David R. Wrone: The Zapruder Film. Reframing JFK's Assassination, University Press of Kansas, 2003, ISBN 0-7006-1291-2
- JFK-Akten: Britische Zeitung erhielt anonymen Hinweis vor dem Attentat. In: Zeit Online. 27. Oktober 2017, abgerufen am 27. Oktober 2017.)
 
Ebenso sei an dieser Stelle erwähnt, dass die Erfindung des Kampfbegriffs "Verschwörungstheorie" (`Conspiracy talk /theory´) durch die CIA genau in den Zeitraum der Aufarbeitung des Kennedy-Mordes fällt, um Zweifler an der offiziellen Regierungsversion lächerlich zu machen, bzw. mundtot machen zu können.
 
Wir wissen aber nun aus der Geschichte, dass es nun einmal tatsächlich Verschwörungen gibt - andernfalls wäre
a.) Julius Cäsar niemals ermordet worden,
b.) Ludwig XVI. niemals wegen nachgewiesenen Landesverrats zur Wiederherstellung der Monarchie im revolutionären Frankreich verurteilt worden,
c.) hätten die Nürnberger Prozesse den Anklagepunkt "Verschwörung gegen den Frienden" niemals erhoben, da ja Hitler niemals - anfangs heimlich - aufgerüstet hätte - kurz, der II. Weltkrieg hätte niemals stattfinden können....
 
Wir könnten diese Liste tatsächlich existierender Verschwörungen nahezu endlos fortsetzen, beschränken uns aber hier darauf, zwei wesentliche Fakten festzustellen:
1.) Ja, es gab und gibt zu allen Zeiten skrupellose, machtbewusste Menschen, die unter Umgehung der Öffentlichkeit ein Höchstmaß an krimineller Energie entfalten, um ihre Ziele zu erreichen.
2.) Da diese Menschen, einmal in Regierungspositionen, ihre wahren Ziele nicht öffentlich ehrlich zu erkennen geben, ist ein Höchstmaß an Misstrauen gegenüber jeglichem Regierungshandeln geradezu geboten.
Zahllose Regierungsverbrechen der jüngeren Zeitgeschichte geben uns hier recht, von Prinzip der gezielten Verleumdung (z.B. Watergate-Affäre) bis hin zu den sog. False-Flag-Operations, um durch Verleumdung Kriegsgründe zu schaffen - vgl. z.B. den Tonkin-Zwischenfall [Vietnam], die `Brutkastenlüge´ [Irak I.], die unsägliche Powell-Präsentation zur Rechtfertigung des 2. Irakkrieges...auch diese Liste nachgewieser Tatsachen ließe sich beliebig verlängern, zumal auch die üblichen, mehrere Jahrzehnte langen, regierungsamtlichen Sperrfristen zu zeitgeschichltichen Schlüsseldokumenten Tür und Tor zu nachträglichen Manipulationen öffnen. 
 
Warum also will man uns Bürgern das regierungskritische Denken abgewöhnen?
 
Die eingangs zitierte, demaskierend wirkende Absichtserklärung des WDR (s.o.) zeigt, allerdings ungewollt, dass es eben nicht nur darum geht, aus "volkspädagogischen Gründen" möglicherweise radikalisierend wirkenden Gerüchten entgegen zu treten. Hier wird also ganz offen das "Misstrauen gegen Medien und Regierungen" an sich als etwas Unerlaubtes, Anrüchiges, gar Verwerfliches abgetan.
Wir als AfD hingegen halten ein gesundes Misstrauen gegenüber einer juristisch und moralisch fragwürdig agierenden Regierung für unerlässlich für das Funktionieren einer Demokratie, stellt es doch die unabdingbare Basis der notwendigen Oppositionsarbeit dar.
Wer diese allerdings zunehmend als unerwünscht erklärt, zeigt die politische Richtung an, die er in Wirklichkeit einschlagen will. (Gell, Herr Tauber und Konsorten?)
 
In diesem Sinne halten wir dem Kampfbegriff von der Verschwörungstheorie engegen:
"Besser ein Verschwörungstheoretiker als ein Verschwörungsleugner!"
 
In diesem Sinne, liebe Leser, haben Sie den Mut, sich Ihres eigenen Verstandes zu bedienen.
 
Ihre /Eure AfD Paderborn

Amoklauf oder Terror in Hanau? 

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde lediglich in Teilen von den lokalen Medien veröffentlicht.

 

Lange, bevor eindeutige Ermittlungsergebnisse vorliegen, geschweige denn die Faktenlage eindeutig geklärt wäre, wüten Altparteienvertreter und Mainstreampresse in einer wahren Orgie von Hass, Hetze und Vorverurteilungen gegen unsere AfD. 

 

Auch wenn nun noch so krampfhaft versucht wird, eine Mitverantwortung der AfD zu konstruieren: es wird dadurch nicht wahrer.

Es ist und bleibt vielmehr eine Verleumdungskampagne biblischen Ausmaßes, die sich hier anbahnt.

 

Denn jeder, der uns kennt oder sich auch nur informiert hat, weiß:

 

Wir suchen und lieben das Leben und nicht den Tod; wir suchen das gute Leben und streben nach Glück und gestehen diese Rechte ebenso allen anderen Menschen auf diesem Planten zu. Alle unsere politischen Ziele und Programme sind auf den Grundprinzipien der Koexistenz und des "Leben und leben lassen" aufgebaut.

Richtig ist, dass wir uns in diesem Rahmen vorrangig für die Interessen der momentan in vielerlei Hinsicht ausgenutzten und ausgebeuteten einheimischen deutschen arbeitenden Bevölkerung einsetzen, denn ein Streben nach Glück darf allerdings nicht auf Kosten Dritter erfolgen. So bewegen wir uns seit unserer Gründung auf dem Boden des Grundgesetzes, der Menschenrechte und der Werte des Humanismus der westlichen Zivilisation.

 

Und allein schon deshalb kann sich niemand, der sich in der Gesetzlosigkeit bewegt oder Gewalt verherrlicht, ausübt oder auch nur denkt, auf uns berufen.

Wer so denkt, wie der Attentäter von Hanau, ist auf der untersten Stufe der moralischen Verkommenheit angekommen oder hätte lange vorher in seinem Wahnsinn gute Therapien benötigt; in jedem Falle kann er sein Handeln niemals auf einer wie auch immer gearteten politischen Wertebasis rechtfertigen. 

 

Das alles wissen die uns verleumdenden politischen Gegner natürlich auch. Sie haben aber gegenwärtig keine sachlichen Argumente mehr, um uns irgendwie inhaltlich im fairen politischen Wettkampf stellen zu können. Also bleibt ihnen nur die Strategie der Verleumdung.

Von daher spielt es für die gegenwärtige Situation der AfD in der Gesellschaft auch keine Rolle, ob der schreckliche Anschlag von Hanau letztlich eher die Merkmale eines Amoklaufes oder vorrangig extremistische Motive aufweist.

Er würde in jedem Falle gegen uns instrumentalisiert werden. Dennoch sind wir mit unseren Gedanken in diesen schweren Stunden des Verlustes bei den Angehörigen der Opfer dieses feigen Amoklaufes und wünschen den Verletzten baldige und umfängliche Genesung!

 

Von daher verheißt ein Blick in die Zukunft angesichts der sich anbahnenden Patriotenverfolgung nichts Gutes für unser persönliches Schicksal: schon immer wurden Verfolgungen politischer Gegner eingeleitet, indem man ihnen die kollektive Verantwortung für Verbrechen in die Schuhe schob (Vgl. z.B. den "Reichstagsbrand"), um Verbote, Unterdrückung und am Ende oft auch tödliche Gewalt rechtfertigen zu können.

 

Bitte erinnert euch an diesen Zusammenhang und gedenket Unser, wenn es wieder so weit ist.

 

Eure AfD Paderborn

 

 

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde von den lokalen Medien nicht veröffentlicht und somit dem offenen Diskurs vorenthalten!

 

Seit dem rapiden Anstieg der Fallzahlen von Infizierten in Deutschland ist auch bei uns immer häufiger die Rede von Ausgangssperren. Andere europäische Nachbarn haben solche bereits umgesetzt. Mit steigenden Restriktionsmaßnahmen verschlechtert sich jedoch die Situation von Menschen zusehends, die ohnehin aufgrund von Krankheit oder mangelnder Mobilität in Fragen der Versorgung benachteiigt sind. Da es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis auch bei uns Ausgangsbeschränkungen oder Regulierungen zu Einkaufszeiten durchgesetzt werden, fordern wir die Einrichtung eines kreisweiten Bürgerservice. Dieser soll Besorgungen - wie Einkäufe oder Medikamentenbelieferung - für Senioren, Immobile, Bedürftige, betreuende Eltern oder Menschen in Quarantäne anbieten. So müssen sich besonders gefährdete Personen nicht länger der Gefahr einer Infektion bei anstehenden Einkäufen aussetzen und betreuende Eltern, die nun ihre Zeit bei den eigenen Kindern verbringen müssen, werden enorm entlastet. In Zeiten wie diesen müssen gerade die Verantwortlichen in der Politik die gemeinsame Solidarität bespielhaft leben und geeignete Maßnahmen wie diese zur Erleichterung der Krise umsetzen.

Wir schlagen als eine Möglichkeit vor, dass Freiwillige eingeschult werden und notwendige Sicherheitsausrüstung, wie Schutzmasken, Desinfektionsmittel und eine besondere ärztliche Beobachtung und Behandlung bekommen, sowie ein amtliches Dokument, das größere Einkäufe ermöglicht. Entstandene Aufwandskosten sollen erstattet werden.

Die Junge Alternative Paderborn und Mitglieder der AfD Paderborn würden sich für diesen Freiwilligendienst bereit erklären.

Dr. Dirk Spaniel MdB zu Gast beim Bürgerdialog des AfD KV Paderborn in Büren am 18.04.2019

Thema waren in erster Linie Dieselfahrverbote und wie die deutsche Automobilindustrie systematisch durch die Politik demontiert wird.

 

 

 

Die AfD Kreisverband Paderborn hat jetzt einen YouTube Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCxvbNu6gowMWP55SSrLeNtg

 

Hier einige unserer bisherigen Videos:

 

 

Anmerkung: Dieser offene Brief wurde von den lokalen Medien nicht veröffentlicht und somit dem offenen Diskurs vorenthalten!

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Michael Dreier,


in Zeiten der Corona-Krise fällt Ihnen und ihrer Asyllobbygemeinschaft – gemeint sind die üblichen Pseudomoralisten aus Vertretern der Kirchen, des DGB-Kreisverbandes und der grünen
Schlepperorganisation „Seebrücke“ - wirklich nichts anderes ein, als in wiederholender sozialistischer Utopielitanei für die Aufnahme von selbsternannten Flüchtlingen zu werben, die sich
des Öfteren an der Griechischen Grenze mit brachialer Gewalt sich den Weg nach Europa geebnet haben.
Das müssen sich die Bürgerinnen und Bürger Paderborns mal auf der Zunge zergehen lassen:
während zehntausende Menschen in Deutschland am Corona-Virus sterben könnten und nun alle Augen auf die Innen- und Gesundheitspolitik gelegt werden müssen und die Grenzen endlich
geschlossen werden müssen, kümmern Sie sich als Paderborner-CDU-Bürgermeister lieber um die Aufnahme von weiteren illegalen Migranten. Natürlich stehen wir als AfD geschlossen hinter Ihrer Aussage, dass die Pflicht zu Seenotrettung Völkerrecht ist und nicht verhandelbar ist. Allerdings darf die Seenot im Mittelmeer, bzw. die illegale Migration mit Schlauchbooten übers Mittelmeer und die damit verbundene moralische Erpressung von perfiden Schleppern kein Einreiseticket nach Europa sein. Das perfide Spiel mit Menschenleben im Mittelmeer muss endlich ein Ende haben.
Unser Credo ist es, vor Ort zu helfen, denn jeder eingesetzte Euro ist in den Herkunftsländern viel mehr wert und kann daher viel mehr bewirken. Allerdings gibt es wie bei allen Spenden und
Geldzahlungen in meist korrupte Staaten Afrikas immer das Problem, dass die Entwicklungshilfe eben bei den Regierenden und ihren Clans bleibt als bei den armen Bauern, die Kompetenzen in der Felderwirtschaft erlernen müssten oder eine Grundbildung und Grundnahrungsmittel dringend benötigen oder an die einheimischen Fischer, denen die letzten Fische weggefischt werden.
Natürlich gibt es da große Handlungsspielräume für mehr Gerechtigkeit zu sorgen und ein würdevolles Leben für jeden Menschen auf dem Planeten zu sorgen.
Jedenfalls ist mit der verfehlten Migrationspolitik seit 2015 ein Sogeffekt entstanden, der Millionen von Menschen nach Nordafrika und in die Türkei hat kommen lassen – die idR eher als Glücksritter von den Familien aus dem Nahen Osten nach Europa geschickt werden, ohne wirkliche Fluchtgründe gemäß der Genfer Konventionen, der EU-Gesetzgebung, geschweige denn unseres deutschen Asylrechts (Art. 16a (2)) zu haben.
Bei so viel pathologischem Altruismus und dem Geschäft mit der falschen Moral für ihre Asylbeuteclique (Kirchen, Gewerkschaften und Schlepperbanden: "Seebrücke") sind Sie absolut
Fehl am Platz für das Amt des Bürgermeisters. Kümmern Sie sich stattdessen endlich um die Bürger Paderborns und beenden die politische Geisterfahrt. Fast alle anderen europäischen
Nationen wollen keine Migranten mehr aufnehmen und auch unsere Bevölkerung ist mit der Aufnahme absolut überfordert und möchte auf keinen Fall, dass sich 2015 wiederholt. Gerade in
Zeiten des Corona-Virus ist es sowieso fatal Migranten aufzunehmen, von denen man bekanntermaßen weder die Herkunft, die Namen noch die gesundheitlichen Gegebenheiten wissen
kann.
Es wird Zeit, dass endlich wieder Politik im Interesse der normalen rechtschaffenen Steuerzahler gemacht wird, die ihre Sicherheit und ihren Wohlstand nicht auf Kosten von illegalen Migranten
aufgeben wollen. Bitte verstehen Sie es nicht falsch, wir sind natürlich nicht gegen Migration generell und sprechen bei den negativen Folgen wie Kriminalität auch nur von einem Teil der hier
angekommenen Migranten. Über jeden, der hier sein Glück findet, sich integriert, die Sprache lernt und Steuern zahlt, freuen wir uns genauso wie alle anderen Parteien. Allerdings ist das Asylrecht ein Recht auf Zeit und kein Recht auf bedingungslose Migration. Wir wollen uns, wie fast alle anderen Industrienationen (Kanada, USA, Australien etc.), im Sinne einer restriktiven
Migrationspolitik die Migranten selbst nach unseren Maßstäben aussuchen und zugleich Hilfsprojekte, Geldzahlungen und Technik-Know-How in die Krisenregionen schicken, um den
echten Flüchtlingen in den Lagern, den als Familien natürlich geholfen werden muss und im Hinblick auf die Zukunft auch beim Aufbau ihres Landes geholfen werden muss – ähnlich wie bei
dem Marshallplan seitens der Alliierten in der Nachkriegszeit in Deutschland.


Ihr Marvin Weber (Stadtverbandsvorsitzender AfD Paderborn)

Die AfD Kreisverband Paderborn hat jetzt einen YouTube Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCxvbNu6gowMWP55SSrLeNtg

 

Hier einige unserer bisherigen Videos:

 

 

Optimistisch und hoffnungsvoll präsentiert sich der neu gewählte Vorstand des Kreisverbands der AFD Paderborn der Öffentlichkeit.
Im Bild zu sehen: der als Sprecher im Amt bestätigte Karl-Heinz Tegethoff (mitte links), als Stellvertreter Günther Koch (mitte rechts), als zweiter Stellvertreter Siegfried Göbel (links) und als einer von weiteren drei Beisitzern Marvin Weber (rechts)  
 
Nachdem die auch im Kreisverband Paderborn teilweise gegenläufigen Strömungen der Partei zu einer neuen Zusammenarbeit gefunden haben, blickt der neue Vorstand den kommenden Kommunalwahlen 2020 gelassen und freudig entgegen. 
 
Dies ist umso nötiger, als sich viele gravierende, teils existenzbedrohende Probleme, denen sich Kommunen, Landkreise und das ganze Land gegenüber sehen, absehbar weiter verschlimmern werden. Sowohl personell als auch programmatisch breit aufgestellt, fest und dennoch flexibel, sehen wir uns gut vorbereitet, die Probleme der Zukunft konstruktiv anzugehen.
 
Dies ist umso mehr zu begrüßen, als die AFD als einzige Oppositionspartei, die sich momentan auf allen Problemfeldern gleichermaßen an Wortlaut und Geist der Verfassung hält, nun vom Verfassungsschutz beobachtet werden soll -
ein Kontrollorgan, welches seit der Ersetzung eines grundgesetztreuen, sachlich bewertenden Spitzenbeamten duch einen eher willfährigen Parteigänger der Merkel-CDU zur politischen Instrumentalisierung gegen die Konkurrenz umgebaut wird - und sich somit vom Verfassungsschutz in einen "Etabliertenschutz" zu verwandeln droht.
 
Angesichts der zahllosen Probleme unseres Landes setzen wir auch lokal auf einen ausgewogenen Mix aus Infrastrukturförderung besonders zu Gunsten des ländlichen Raumes und der Landwirtschaft, sozial- und umweltpolitischen Maßnahmen, sowie der nachhaltigen Wirtschaftsförderung.
Frei zitiert nach einem Wort unserer geschätzten bayerischen Kollegin, Frau Miazga, rückt die Partei somit "weder nach links, noch nach rechts, sondern eindeutig nach vorne."      
 
Ihre/Eure AFD Paderborn

Die AfD Kreisverband Paderborn hat jetzt einen YouTube Kanal:

 

Sehr geehrter Herr Band,


Sie haben unsere Pressemitteilung, in der wir fragten, was denn nach der vom stellvertretenden
Bürgermeister Dietrich Honervogt ausgerufenen „AfD-freien-Zone“ nun als Nächstes kommen
solle, als Gipfel des Zynismus gebrandmarkt. Spätestens beim Begriff „AfD-freie-Zone“ hätten bei
Ihnen als Demokraten doch gerade im historischen Denken die Alarmglocken läuten müssen.
Natürlich leben wir in einer noch gefestigten Demokratie, in der alle Staatsbürger die
demokratischen Gleichheits- und Freiheitsrechte genießen, was eine großartige Leistung der
Urväter des Grundgesetzes ist.
Seit der Massenmigration von sogenannten Flüchtlingen im Jahre 2015, die eben auch fatale
Verwerfungen für unsere Gesellschaft mit sich brachte und durch die linke Meinungshegemonie, in
der unkritisch und gar hofjournalistisch auch nur eine „legitime“ Meinung propagiert wurde und
alle Kritiker der Massenmigration schon damals mit ideologischen Kampfbegriffen abgestempelt
wurden, hat sich die Gesellschaft gespalten. Kritiker wurden mundtot gemacht und gesellschaftlich
isoliert. Wir haben diesen Bürgern als demokratisch legitimierte Partei, die sich für Direkte
Demokratie und eine restriktive Einwanderungspolitik einsetzt, eine Stimme gegeben und galten
seitdem als Sperrspitze des Bösen.
Bis heute werden unsere Mitglieder durch die dauerhaften Verleumdungs- und Hetzkampagnen der
etablierten Medien zu Freiwild erklärt. Brandanschläge, Körperverletzungsdelikte, beschmierte
Parteibüros – Experimentalbeweise werden bundesweit jeden Tag aufs Neue geliefert. Unsere
Mitglieder werden gesellschaftlich in einem Maße geächtet, das einer Demokratie unwürdig ist. Als
sei der „Kampf gegen Rechts“ ein moralisches Notstandsgesetz zur Gleichschaltung der
selbsternannten Demokraten auf allen Ebenen, scheint nun jedes Mittel recht, die konstruierten
Staatsfeinde zu bekämpfen. Die Konsensparteien regieren von kommunaler bis bundespolitischer
Ebene zumeist im Block, halten ihre Sonntagsreden mit positiv besetzten Begriffen wie
„Menschlichkeit“, „Toleranz“, und „Vielfalt“, während sie im höchsten Maße intolerant und
einfältig auf die einzige wirklich konservative Opposition durch Diffamierungen und
Verleumdungen verbal einprügeln. Ob Laschet, der uns „bis aufs Messer bekämpfen“ will, Merz,
der unsere Millionen Wähler als „Gesindel“ bezeichnet oder Brok, der die eigene
rechtskonservative Strömung in der CDU, die Werteunion, als „Krebsgeschwür“ bezeichnet, die
selbstverherrlichenden „Demokraten“ benutzen Kampfbegriffe gegen uns, die die Rhetorik des
Mainstreams gegen uns nochmals übertreffen und faschistoid sind.
Heutzutage in der Zeit des Politischen Surrealismus in Deutschland, der wohl auch als Folge der
digitalen Revolution ein massenhysterisches Denken verursacht, verbunden mit der sozialistischen
bis linksliberalen Meinungshegemonie in Deutschland, die fast dauerhaft unsere Partei als das Böse
schlechthin stigmatisiert und durch hohe Repräsentanten unseres Staates, die mit radikaler Rhetorik
gegen die konservative Opposition im Land vorgehen. Dieser faschistoide Duktus in Deutschland,
der das undemokratische und sogenannte „antifaschistische“ Narrativ der Linken übernimmt, die als
Nachfolger der Mauermörder der SED, die jeden als „Faschisten“ und „Nazi“ diffamiert und
erschossen haben, der über den „Antifaschistischen Schutzwall“ gen Freiheit wollte, sorgt eben für
die radikale Ausgrenzung unserer Parteimitglieder. Deshalb war es notwendig, die Begrifflichkeit
„AfD-freie-Zone“, die anscheinend einfach so von Honervogt übernommen wurde, um sich von der
angeblichen Mehrheitsgesellschaft Applaus zu verschaffen, aber ohne darüber nachzudenken, in
welchem Isolationstopos er sich dort bewegt, zu kritisieren.
Da in der heutigen Zeit wohl kein Wettstreit der Ideen mehr herrscht, wie in einer idealen
Demokratie, sondern es eher um Blockbildungen zum Machterhalt, der immer weiter schwindet,
also um Verhinderung und reine Schikane gegen uns geht, so spiegelt sich diese radikale
Ausgrenzung auch im gesellschaftlichen Rahmen in Deutschland wider. Die Folge: „Das Bündnis
gegen Rechts“, eine Formationen aus linken Gruppierungen der Altparteien und der Antifa, - die als
linksterroristische Organisation beispielsweise in vielen Bundesstaaten der USA zu recht verboten
ist - riefen zur Nötigung unserer Gastwirte auf und veröffentlichten die Adresse und die
Telefonnummer des Gasthauses Erftemeier in Bad Wünneberg, wo wir unser Grünkohlessen
veranstalten wollten. Schließlich wurde das Gasthaus mit Parolen wie „Wir kriegen euch alle“
beschmiert. In Minden beispielsweise gab es ein grünes Lokal, das mit der Parole „Kein Bier für
AfDler“ warb. Das kennen unsere Politiker sowieso vermehrt. Ob Sachbeschädigungen am
Eigentum, also Schmierereien oder eingeworfene Fensterscheiben am Haus, Brandanschläge,
Drohbriefe, Nötigungen, drohende Jobverluste, Tortenwürfe, Spuckattacken, die linksradikalen
Denunzianten, die nun wieder zum Vorschein kommen, um den auf allen gesellschaftlichen Ebenen
ausgerufenen Staatsfeind, die AfD, das Freiwild zu jagen, nutzen jede Möglichkeit aus, uns zu
isolieren. Denn in diesen Zeiten, in der nur noch Dogmen propagiert werden, also die guten
Vorzeige-„Demokraten“, die die Demokratie „verteidigen“, Kerzen anzünden und Haltung zeigen,
gegen das teuflische Böse, die AfD, die wie Sie ebenfalls sagen, die Demokratie verhexen wolle.
Wir wollen gar nichts verhexen, wir machen im Vergleich zu vielen Journalisten, die nur noch als
Hofberichterstatter zu zählen sind immerhin unseren Job und stellen unangenehme Fragen und
wehren uns natürlich auch rhetorisch, wenn sich jemand eine „AfD-freie-Zone“ wünscht.
Erst Samstag wurde uns bei einem Wahlkampfstand in Hameln allesamt angedroht, in Bezug auf
die Hanaumorde, die so radikal vor der Hamburgwahl auf allen medialen Ebenen ausgeschlachtet
wurden, wie es die BRD vorher wohl noch nie erlebt hat, mit den wir als Partei rein gar nichts zu
tun haben. Uns wurde gedroht „'die Migranten' sollten sich bewaffnen und euch abstechen und man
sollte KZ's für euch bauen“. [Diese Aussage kann von Zeugen, Parteimitgliedern und Bürgern
belegt werden]. Eine Woche davor standen beim Wahlkampfstand in Hameln Linksradikale mit
voller Hass im Gesicht und mit Teleskop-Schlagstöcken in der Hand vor unseren
Wahlkampfständen und drohten uns krankenhausreif zu schlagen. Zum Glück konnte ein Mitglied
mit Migrationshintergrund Schlimmeres verhindern.
Ergo: Sowohl Linksradikale als auch die Zivilgesellschaft (Omas gegen Rechts etc.) werden gegen
uns aufgehetzt, es ist die Stunde der Denunzianten, die den Worten der Politiker und Medien auch
Folge leisten und uns als konstruierte Staatsfeinde bekämpfen. Und was ist mit der Mitte der
Gesellschaft? Wie in Thüringen gesehen: Die FDP und die CDU galten auf einmal als Nazis und
wurden nach der Wahl Kemmerichs mal einen Tag so bedroht wie wir tagtäglich und sind sofort
eingeknickt und haben lieber in der Einheitsfront „Kampf gegen Rechts“ geschrien, als sich den
linksradikalen Schlägertrupps als Demokraten entgegenzustellen. Das hat dann auch nichts mit der
sogenannten „Opferrolle“ zu tun, die Sie uns andichten. Das ist die Realität zur Zeit in Deutschland!
Doch die Mitte ist sofort eingeknickt, nachdem die Familie von Kemmerich und die FDP in Erfurt
vom linksradikalen Mob bedroht wurde. Menschlich ist Kemmerichs Handlung nachvollziehbar,
doch politisch nicht. Der ganze Hass in unserer Republik auf Andersdenkende, bürgerlich Liberale
bis Konservative, die mit radikalen Schmähungen und Kampfbegriffen mundtot gemacht wurden,
zeigte Wirkung.
Außerdem werfen Sie uns in verleumderischer Weise vor, wir wollten die Demokratie „verhexen“.
Vielleicht sollten Sie Ihr Demokratieverständnis im Rahmen unserer demokratischen Verfassung
neu justieren. Wir bleiben bei unserer Politik, die für mehr Rechtsstaatlichkeit und Direkte
Demokratie einsteht sowie scharfe Kritik an Euro- und Flüchtlingspolitik äußert. Wie keine andere
Partei stehen wir für mehr Recht und Ordnung, mehr Sicherheit, für die Erhaltung unseres
Wohlstands und unserer Kulturtraditionen. Für alle anderen Nationen ist eine patriotische
Grundeinstellung ganz klar in allen politischen Strömungen vertreten und ist dem politischen
Handeln inhärent. Und in Deutschland?
Die Alternative für Deutschland belebt die Demokratie wie keine andere Kraft, weil sie die klare
Opposition zum sozialistischen Parteienblock sind. Schon im Mittelalter wurden Minderheiten von
der Kirche inquisitorisch gejagt und der Hexerei bezichtigt. Anscheinend sind wir mit solchen
tradierten Feindbildstigmatisierungen wieder in der Zeit der Inquisition der Andersdenkenden
angekommen. Der Machtverlust der Mächtigen damals ist zu vergleichen mit dem heutigen
Machtverlust der Altparteien; und die von den Herrschenden meist gehasste Politik, ist die Politik
mit Realitätsbezug, die an erster Stelle basisdemokratisch die Interessen des Bürgers sieht und nicht
die Interessen der Herrschenden aus dem Elfenbeinturm, die eine Utopie nach der Anderen
ideologisch dem Bürger verordnen wollen.

Mit demokratischen Grüßen,
Marvin Weber (AfD-Stadtverbandsvorsitzender)

Zum Mitgliedsantrag  

Sie interessieren sich für die AfD und möchten uns unterstützen?

Besuchen Sie einen unserer Stammtische, nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder werden Sie gleich Mitglied.

 

Alternative für Deutschland 
Kreisverband Paderborn 
Vorsitzender Karl-Heinz Tegethoff 

05292 / 4109661
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spendenkonto:  

AfD Kreisverband Paderborn

IBAN: DE44 4726 0121 9179 9996 01

BIC DGPBDE3MXXX