Gestern Abend, am 28.09.20, fand die konstituierende Sitzung unserer zukünftigen AfDStadtratsfraktion. Marvin Weber wurde fürs erste Jahr zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Andreas
Kemper wurde zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Alexander Lex wird die Fraktionsgeschäftsführung übernehmen. Einige angehenden sachkundigen Bürger aus der Partei
sowie Denis Fischer, der die AfD im Integrationsrat vertreten wird, waren ebenfalls vor Ort.

HELFEN SIE MIT, UNSER GRUNDGESETZ ZU SCHÜTZEN

 Das Grundgesetz ist die beste Verfassung, die wir Deutschen je hatten. Es war der Grundstein für Westdeutschlands Aufstieg nach dem Kriege. Es ermöglichte die Wiedervereinigung nach der friedlichen Revolution im Osten unseres Vaterlandes. Es schützt jeden Deutschen – Linke und Rechte, Soziale und Liberale, Große und Kleine – vor Willkür, Totalitarismus und Extremismus. Das Grundgesetz zu schützen, ist deshalb jedem Deutschen eine Pflicht. Doch wir müssen wachsam sein, denn es wird immer öfter bedroht.

Die Gefahren lauern dabei nicht nur auf der extremen rechten oder linken Seite. Erinnert sei beispielsweise daran, dass heutzutage immer mehr Entscheidungen in Brüssel getroffen werden, fernab der Kontrolle durch den Souverän, das Volk. Gleichzeitig erleben wir dieser Tage in Deutschland, wie der Neutralität verpflichtete Behörden zu politischen Zwecken missbraucht werden, um den politischen Gegner zu schwächen.

Unser Rechtsstaat ist tatsächlich in Gefahr. Nur wir Deutschen können ihn verteidigen. Diese Aufgabe nimmt uns keiner ab. Lassen Sie uns das Grundgesetz gemeinsam schützen!

 

Weiter auf: https://www.afd.de/grundgesetz/

Sehr geehrte Interessenten,

 

wir laden Sie herzlich zu unserer Abschlusskundgebung zum Kommunalwahlkampf 2020 ein.

Am 11.09.2020 beim Einkaufszentrum auf der Liethab 18:00 Uhr.

 

Hier finden Sie den Flyer mit der Programmatik zur Kommunalpolitik des AfD Stadtverband Paderborn

Hier zum Downloaden als PDF: images/PDFs/AfDSVPBFlyerOnline.pdf 

 

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde von den lokalen Medien nicht veröffentlicht und so dem offenen Diskurs vorenthalten!

 

In Zeiten der Corona-Krise, in denen Kontaktvermeidungsanodnungen und das heruntergefahrene öffentliche Leben den Alltag bestimmen, wächst gerade die Belastung derjenigen, die ohnehin zu gefährdeten Gruppen, wie Senioren und Menschen mit Vorerkrankung und schwachem Immunsystem gehören - oder Personen mit eingeschränkter Mobilität.

 

Für den Kommunalwahlkampf in Paderborn kommt prominente Unterstützung aus Berlin und Düsseldorf. Unsere stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Beatrix von Storch kommt. Ebenso unser Fraktionsvorsitzender im Landtag NRW, Markus Wagner. Wir freuen uns auf die AfD Wahlkampfkundgebung am 30.08 unter dem Motto: „Für eine wertkonservative Wende in Paderborn!“ und laden alle interessierten Paderborner Bürger hierzu ein, teilzunehmen.

 

Die vom 17.05.2019 bis vorraussichtlich März 2020 im Kloster Dahlheim präsente Daueraustellung zu "Verschwörungstheorien" erhebt laut WDR ganz offen den Anspruch, als "Gegengift" gegen das "[..] zunehmende Misstrauen gegen Regierungen und Medien" wirken zu wollen.

Hier können Sie unsere kommunalen Eckpunkte als PDF anschauen:

 Kommunalpolitische Eckpunkte der AfD im Kreis Paderborn:

 

 

Seit dem rapiden Anstieg der Fallzahlen von Infizierten in Deutschland ist auch bei uns immer häufiger die Rede von Ausgangssperren. Andere europäische Nachbarn haben solche bereits umgesetzt. Mit steigenden Restriktionsmaßnahmen verschlechtert sich jedoch die Situation von Menschen zusehends, die ohnehin aufgrund von Krankheit oder mangelnder Mobilität in Fragen der Versorgung benachteiigt sind.

 

Der Stadtverband der AfD Paderborn begrüßt ausdrücklich die Idee eines temporären Kirmes-Freizeitparkes innerhalb der Sommerferien 2020, die seitens des
Paderborner Schaustellervereins an die Stadtverwaltung herangetragen worden ist. Nicht nur, dass auf diese Weise die unverhältnismäßigen, ja existenzbedrohenden
Berufs- und Gewerbebeschränkungen der hoheitlichen Corona-Verordnungen auf legale Weise gekonnt ausgehebelt werden können, sondern vielmehr auch die mehr
als notwendige Aussicht auf produktive Beschäftigung der derzeit zur Tatenlosigkeit verdammten Schaustellerinnen und Schausteller findet die wohlwollende Unterstützung
der Paderborner AfD.

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Michael Dreier,


in Zeiten der Corona-Krise fällt Ihnen und ihrer Asyllobbygemeinschaft – gemeint sind die üblichen Pseudomoralisten aus Vertretern der Kirchen, des DGB-Kreisverbandes und der grünen
Schlepperorganisation „Seebrücke“ - wirklich nichts anderes ein, als in wiederholender sozialistischer Utopielitanei für die Aufnahme von selbsternannten Flüchtlingen zu werben, die sich
des Öfteren an der Griechischen Grenze mit brachialer Gewalt sich den Weg nach Europa geebnet haben.

 

Der Stadtverband der AfD Paderborn würdigt die ehrenamtliche Tätigkeit der zahlreichen involvierten Helferinnen und Helfer der Paderborner Tafel. Diese gelebte
Barmherzigkeit und Nächstenliebe von und unter Christenmenschen ist vorbildlich und unzweifelhaft notwendig für ein friedvolles und auf gegenseitigem Respekt
gründendes, florierendes Paderborner Gemeinwesen.

 

Optimistisch und hoffnungsvoll präsentiert sich der neu gewählte Vorstand des Kreisverbands der AFD Paderborn der Öffentlichkeit.
Im Bild zu sehen: der als Sprecher im Amt bestätigte Karl-Heinz Tegethoff (mitte links), als Stellvertreter Günther Koch (mitte rechts), als zweiter Stellvertreter Siegfried Göbel (links) und als einer von weiteren drei Beisitzern Marvin Weber (rechts)  

 

Zwischen Dahl und Neuenbeken wurde ein bedrohter Rotmilan von einem Windrad erfasst. Das verletzte Tier musste eingeschläfert werden. Für die Träume von "sauberer"
Energie durch Windkraft müssen jährlich Milliarden Insekten, Vögel und Fledermäuse sterben. Der tote Milan ist kein Einzelfall, denn die meisten getöteten Tiere werden nicht
gefunden und tauchen in keiner Statistik auf. Für den Artenschutz sind Windräder eine Katastrophe. Zuletzt wurden in Borchen sogar brütende Rotmilane von skrupellosen
Menschen erschossen. Wir vermuten, dass sie der Windindustrie im Weg waren.

 

Ich will, dass im katholischen Paderborn auch noch in 50 Jahren die Kirchenglocken am Sonntag läuten und nicht der Muezzin zum Kampf gegen "Ungläubige" ruft. Egal wie sehr uns die gleichgeschalteten hysterisch grünen Kirchenfürsten hassen - wir stehen für unsere deutsche Kultur, unsere deutschen Traditionen und unser Land wie keine andere Partei ein - und natürlich wollen wir das jüdisch-christliche Abendland und somit die christlichen und jüdischen Gemeinden erhalten und schützen.

Das zum Mythos von grüner Politik und „Umweltschutz“! In Borchen-Dörenhagen wurden, Presseberichten zufolge, bedrohte Rotmilane gezielt vergiftet und erschossen.

 

Seit wenigen Tagen sind nun die ersten Fälle von Coronavirus in NRW aufgetreten. In Deutschland selbst wurde bereits am 27. Januar die erste Erkrankung festgestellt. Bei dem Virus handelt es sich um einen Erreger mit äußerst hoher Ausbreitungsgeschwindigkeit und besonders tückisch erweist sich der Umstand, dass bereits ansteckungsfähige Personen keine Symptome ausgebildet haben müssen. Obwohl bisher noch kein offizieller Fall im Kreis Paderborn bestätigt werden konnte, ist auf die besondere Lage Paderborns hinzuweisen.

 

Derzeit berauben uns die Altparteien vollkommen unverhältnismäßig zahlreicher Grundrechte. Die AfD Paderborn nimmt dies nicht schweigend hin, sondern geht auf die Straße. In Deutschland rumort es und der Widerstand gegen die teils absurden Coronamaßnahmen wächst. Wir stehen dabei an vorderster Front und kämpfen lautstark für unsere Bürgerrechte.

Amoklauf oder Terror in Hanau? 

Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde lediglich in Teilen von den lokalen Medien veröffentlicht.

 

Lange, bevor eindeutige Ermittlungsergebnisse vorliegen, geschweige denn die Faktenlage eindeutig geklärt wäre, wüten Altparteienvertreter und Mainstreampresse in einer wahren Orgie von Hass, Hetze und Vorverurteilungen gegen unsere AfD. 

 

Auch wenn nun noch so krampfhaft versucht wird, eine Mitverantwortung der AfD zu konstruieren: es wird dadurch nicht wahrer.

Es ist und bleibt vielmehr eine Verleumdungskampagne biblischen Ausmaßes, die sich hier anbahnt.

 

Denn jeder, der uns kennt oder sich auch nur informiert hat, weiß:

 

Wir suchen und lieben das Leben und nicht den Tod; wir suchen das gute Leben und streben nach Glück und gestehen diese Rechte ebenso allen anderen Menschen auf diesem Planten zu. Alle unsere politischen Ziele und Programme sind auf den Grundprinzipien der Koexistenz und des "Leben und leben lassen" aufgebaut.

Richtig ist, dass wir uns in diesem Rahmen vorrangig für die Interessen der momentan in vielerlei Hinsicht ausgenutzten und ausgebeuteten einheimischen deutschen arbeitenden Bevölkerung einsetzen, denn ein Streben nach Glück darf allerdings nicht auf Kosten Dritter erfolgen. So bewegen wir uns seit unserer Gründung auf dem Boden des Grundgesetzes, der Menschenrechte und der Werte des Humanismus der westlichen Zivilisation.

 

Und allein schon deshalb kann sich niemand, der sich in der Gesetzlosigkeit bewegt oder Gewalt verherrlicht, ausübt oder auch nur denkt, auf uns berufen.

Wer so denkt, wie der Attentäter von Hanau, ist auf der untersten Stufe der moralischen Verkommenheit angekommen oder hätte lange vorher in seinem Wahnsinn gute Therapien benötigt; in jedem Falle kann er sein Handeln niemals auf einer wie auch immer gearteten politischen Wertebasis rechtfertigen. 

 

Das alles wissen die uns verleumdenden politischen Gegner natürlich auch. Sie haben aber gegenwärtig keine sachlichen Argumente mehr, um uns irgendwie inhaltlich im fairen politischen Wettkampf stellen zu können. Also bleibt ihnen nur die Strategie der Verleumdung.

Von daher spielt es für die gegenwärtige Situation der AfD in der Gesellschaft auch keine Rolle, ob der schreckliche Anschlag von Hanau letztlich eher die Merkmale eines Amoklaufes oder vorrangig extremistische Motive aufweist.

Er würde in jedem Falle gegen uns instrumentalisiert werden. Dennoch sind wir mit unseren Gedanken in diesen schweren Stunden des Verlustes bei den Angehörigen der Opfer dieses feigen Amoklaufes und wünschen den Verletzten baldige und umfängliche Genesung!

 

Von daher verheißt ein Blick in die Zukunft angesichts der sich anbahnenden Patriotenverfolgung nichts Gutes für unser persönliches Schicksal: schon immer wurden Verfolgungen politischer Gegner eingeleitet, indem man ihnen die kollektive Verantwortung für Verbrechen in die Schuhe schob (Vgl. z.B. den "Reichstagsbrand"), um Verbote, Unterdrückung und am Ende oft auch tödliche Gewalt rechtfertigen zu können.

 

Bitte erinnert euch an diesen Zusammenhang und gedenket Unser, wenn es wieder so weit ist.

 

Eure AfD Paderborn