Kinder: Corona-Isolationspolitik

Am 30.07.2021 stellte die AfD-Kreistagsfraktion Paderborn in dunkler Vorahnung mit Blick auf die negativen zu erwartenden Auswirkungen der Corona-Isolationspolitik auf die natürliche Immunisierung von Kindern eine kurze, aber prägnante Anfrage an den hiesigen Landrat Herrn Christoph Rüther (CDU). Dieser entgegnete dann am 23.08.2021 (also fast erst einen ganzen Monat später): „[E]in Intervall von einem Jahr mit geringen Kontakten […] sollte hier keine gravierende Auswirkung haben.“ Man unternahm also wieder einmal den Versuch, eine AfD-Anfrage kleinzureden. Dies bestätigt auch seine Aussage, dass es in dieser Hinsicht keinerlei Anlass gebe, irgendetwas zu tun (siehe Quelle der offiziellen Antwort). Allein das ist schon ein Skandal! In dem Schreiben wurde nicht eine Frage protokollgemäß beantwortet. Man erging sich in einem oberflächigen Schreiben mit abnehmenden Infektionszahlen, die absolut nichts mit Atemwegserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen zu tun haben.
Am 17.10.2021 kam es dann jedoch zum großen Paukenschlag in der Lokalpresse, als die NW titelte „Kinderarztpraxen am Limit“. Während der Landrat die Möglichkeit eines zunehmenden Notstandes in Kinderbehandlungsstätten noch kategorisch ausschloss, brachen in der Kinderklinik St. Louise alle Dämme in Folge der aktuellen Viruswellen. So geht es zeitgleich vielen anderen Praxen: Die Mitarbeiter sind am Ende, Eltern verzweifelt. Irmgard Gockel – Kinder- und Jugendärztin – meint: „So etwas hatten wir im Oktober noch nie.“ Nun sind vor allem Säuglinge und Kleinkinder betroffen! Weiter heißt es im NW-Artikel, dass es in Konsequenz der Corona-Kontaktbeschränkungen 2020 heute an jeglicher Abwehr fehle!
Inzwischen werden allein bei Frau Gockel Vorsorgetermine verschoben, damit Kinder nicht an den Folgen verordneter unterlassener Selbstimmunisierung sterben und behandelt werden können! Im Schnitt sind es 30 Kinder in zwei Stunden, die Hilfe benötigen.
Auch Niels Landwehr – Kinderarzt – meint, die Situation explodiere gerade. Kinder, die nicht unbedingt beatmet werden müssten, würden aufgrund des Platzmangels wieder von der Intensivstation nach Hause geschickt. So liest es sich in dem schockierenden Artikel.
Am Ende jedoch heißt es lapidar, dass doch der Pflegenotstand an der ganzen Situation allein schuld sei. Ein gesunder Verstand fragt sich hier doch, was der Pflegenotstand mit dem plötzlichen Anstieg von alltäglichen Kinderkrankheiten zu hat, die für Kinder in einer normalen Umgebung gar kein Problem darstellen würden. Haben Maske und Abstand jetzt nicht nur zur Spaltung des Volkes, sondern auch zur De-Immunisierung unserer Kinder geführt? Aber Opposition und kritische Stimmen gelten heute ja leider nicht mehr viel.