Corona-Irrsinn verursacht Gastronomieschwund

Pressemitteilung der AfD Kreistagsfraktion Paderborn vom 15.12.2021

Bedingt durch anhaltende und nun zum Jahresende erneut maßlos verschärfte
Corona-Restriktionen ist die Zahl der Beschäftigten in Gastronomie und Hotelwesen
des Kreises Paderborn bis zum Frühjahr allein um 24 Prozent zurückgegangen. Keine
Branche trifft es hierzulande härter und die Zahlen dürften bis heute noch deutlich
weiter angestiegen sein. Laut Angaben von Thorsten Kleile (Gewerkschaft Nahrung-
Genuss-Gaststätten) arbeiteten zu Jahresbeginn nur noch etwa 6.200 Personen in
diesem Sektor. Vor der „Pandemie“ seien es noch über 8.200 gewesen. Viele
wanderten, wenn möglich in andere Branchen wie dem Einzelhandel oder gleich in die
Kurzarbeit ab, wo man sich mit nur 60 Prozent des einstigen Lohnniveaus abzugeben
habe.
 
Da in nächster Zeit kein Wandel in der Corona-Politik zu erwarten ist, wird sich dieser
Trend weiter fortsetzen und noch so manchen Restaurant-, Kneipen- und
Hotelbetreiber in den Ruin treiben. Angestellte werden als Kollateralschäden in diesem
Zusammenhang vorzeitig in das Massenheer der Arbeitssuchenden entlassen.
Menschliche Schicksale spielen angesichts der Seuchen-Tyrannei da keine Rolle
mehr.
 
Deshalb ist es in diesen Tagen wichtiger denn je, sich mit der Branche da solidarisch
zu zeigen, wo einzelne Betreiber den Mut aufbringen, sich aktiv gegen den 2G-Irrsinn
zu stellen. Wir als AfD-Kreistagsfraktion Paderborn setzen uns mit voller Kraft für das
Fortbestehen und Wiedererstarken der gesamten Branche ein, wo andere ganze
Existenzen im Wahn der Zeit einfach den Bach runter gehen lassen. Unsere Devise
lautet hier und heute: „Seid solidarisch! Hirn, statt Hetze!“
 
 
 
 
Quelle: https://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/23145754_DieWuchtderviertenCorona
WelletrifftdieGastronomie.html (Stand: 15.12.2021 / 9:25 Uhr)