Fragwürdiges Demokratieverständnis: NABU-Podiumsdiskussion ohne AfD

Für kommenden Freitag lädt der NABU-Kreisverband eine ausgewählte Gruppe von Parteikandidaten der anstehenden Bundestagswahl zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion nach Bad Lippspringe ein. Bestellt sind diese jedoch nur von den GRÜNEN, CDU, FDP und Die Linke.
Vergeblich sucht man in der Ankündigung allerdings eine Einladung an den hiesigen Direktkandidaten Günter Koch. Dieser vertritt immerhin Deutschlands größte Oppositionspartei im Kreis Paderborn.
Daher erscheint es höchst fragwürdig, ob der NABU mit seiner Veranstaltung wirklich zum allgemeinen Meinungsbildungsprozess beitragen oder allein linksdogmatische Themen bespielen will. Der Verdacht liegt jedenfalls nahe, wenn der Schwerpunkt wieder mal sektiererisch fast ausschließlich beim Schwerpunkt „Klima“ liegen wird.
Schließlich ist man sich hier bei den Altparteien einig, was eine sachliche Auseinandersetzung mit differenzierten Argumenten nahezu ausschließt. Offensichtlich scheut man kritische Positionen, die der eigenen links-grünen Deutungshegemonie zuwiderlaufen könnten. Sachlicher Diskurs im demokratischen Sinne schließt immer alle bedeutenden Parteien und deren Vertreter mit ein! Leider sucht man beim Paderborner NABU, der selbstgefällig im Prinzenpalais residiert, vergeblich danach.