Pressemitteilung des AfD-Kreisverbands Paderborn

 

Nun ist es also wieder soweit und die Caritas im Hochstift Paderborn zeigt Herz für Bedürftige. Nachdem seit Kurzem eine allgemeine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und Geschäften gilt, klingelt bei Apotheken, Herstellern und sonstigen Vertreibern ordentlich die Kasse.

Das nahm sich die hiesige Caritas zum Anlass, um wieder einmal als Wohltäter zu brillieren. Sie will nun anscheinend ganze 23.000 Masken der Schutzklasse öffentlichkeitswirksam an arme Menschen verteilen. Jetzt könnte man die Hände zusammenklatschen und sagen: Ja endlich sind sie wieder da, das ist aber großzügig von Euch!

Doch vergessen sollte man an dieser Stelle nicht, dass die Caritas ein Unternehmen ist, das durchaus nichts rein uneigennützig tut, sondern stets auch gerne das Klimpern im eigenen Geldbeutel vernimmt. Zudem sei daran erinnert, dass das Erzbistum Paderborn zu den wohlhabendsten überhaupt zählt. Sowohl katholische Kirche als auch Caritas hätten hier doch wirklich mal etwas großzügiger sein und zur Unterstützung weiterer Klientel tiefer in die Tasche greifen können. Anstatt nur Publicity mit einer Schaufensteraktion ernten zu wollen, hätten schon einmalig 300.000 Euro als Investition ausgereicht, um eine neue Maschine zu erwerben, die rund 1.000 FFP2-Masken für nur einen Euro Produktionskosten herstellen kann. Eine Maske also für nur 0,1 Cent! So wäre auf einen Schlag der Bedarf ganz Paderborns an vorgeschriebenem Maskenstandart in kürzester Zeit gedeckt. Vielleicht erwärmen sich die beiden selbstlosen Institutionen ja noch einmal im inzwischen kalten Corona-Winter und sprechen einmal bei der Firma MBL Maschinenbau aus Leipzig vor. Ihrem eigenen Anspruch würden sie damit eher gerecht als durch reine Almosenvermarktung in den lokalen Medien.

Quellen:

https://www.radiohochstift.de/nachrichten/paderborn-hoexter/detailansicht/caritas-im-erzbistum-paderborn-spendet-ffp2-masken-an-beduerftige.html

https://www.pressebox.de/inaktiv/thorsten-muschler-gmbh/Maschinensucher-de-Chef-sicher-Preis-fuer-FFP2-Masken-wird-dank-neuer-Maschinen-und-Materialien-wieder-auf-unter-50-Cent-fallen/boxid/1005029