Es ist wieder soweit in Deutschland! Die linksfaschistische Terrororganisation "Antifa" fordert wieder eine "Endlösung" in unserem Land.

Wo bleibt der Aufschrei der Parteien, die sich als "Demokraten" bezeichnen?

Die "Antifa" wird im "Kampf gegen Rechts" - gemeint ist die AfD - von sog."Demokraten"  geduldet und finanziert.

In unseren "Qualitätsmedien" wird darüber  n i c h t berichtet.

 

Anlässlich unseres diesjährigen Neujahrsempfangs hatte das sog. „Paderborner Bündnis gegen Rechts“ (BGR) zum Boykott unserer Veranstaltung auf den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter aufgerufen. Auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichte die Gruppierung Adresse und Telefonnummer der Gaststätteninhaberin. Auf diese Weise wollte man Druck auf die Frau aufbauen, um eine Absage an uns zu erzielen. Parallel dazu forderte man die eigene Anhängerschaft via Twitter auf, dem Unternehmen auf Google eine negative Bewertung auszustellen. Schon bei diesem Sachverhalt ist von geschäftsschädigendem Verhalten zu sprechen. Eine Nacht vor der Zusammenkunft verübten Linksextreme, dem Aufruf des „Bündnisses“ folgend, einen Farbanschlag auf die Hausfassade der Wirtschaft. Dort sprühte man in roter Farbe „Nazitreffen verhindern“ und „Wir kriegen euch alle“ an die weiße Hauswand. Vor allem findet die letztere Parole mit einer subkutanen Mordankündigung üblichen Gebrauch im rechtsextremen Milieu. Kurz vor der Tatausübung ging ein wahrscheinlicher Kontrollanruf bei der Familie ein. Am anderen Ende der Leitung empörte sich ein junges "Mädchen" über die Bewirtung der AfD, wie die Wirtin verlauten ließ.

Bereits nach diesen Vorkommnissen schaltete sich der Staatsschutz in die Ermittlungen ein. Über die Facebook-Seite des BGR barch darauf ein wahrer Shitstorm herein. In vielen Kommentaren ist die Rede davon, dass die Aktion nach hinten losgegangen sei und man beklagte den demokratiefeindlichen Charakter hinter dem Vorgehen. Besonders unter Einwohnern der Ortschaft stieß der ganze Vorgang auf Ablehnung.

Nun haben wir als AfD-Kreisverband Paderborn nachgelegt und unsererseits eine Strafanzeige gegen das sog.  „Bündnis“ erstattet. Sie lautet auf Anstiftung zur Sachbeschädigung, zum Landfriedensbruch und auf Nötigung. Hier wird einmal mehr deutlich, mit welch perfiden antidemokratischen Mitteln Zusammenschlüsse von Antifa und Parteijugendorganisationen der Grünen, SPD und Linken gegen parteipolitische Gegner kämpfen. Diese Rabauken haben den Boden des Rechtsstaates schon lange verlassen und sind mitnichten demokratisch. Als Opposition lassen wir uns das Wort jedoch nicht verbieten und werden fortan juristisch gegen jegliche Eingriffe in unsere Rede- und Versammlungsfreiheit vorgehen.

Immerhin hat der Fall es bereits in die zwei großen Regionalzeitungen geschafft und trägt die Praktiken sog. „Bündnisse gegen Rechts“ in die breite Öffentlichkeit. So eine Art Berichterstattung hatten sich die Initiatoren der Aktion offenbar nicht gewünscht, denn anschließend verweigerten die Verantwortlichen der Presse jede Stellungnahme.

Heute wurde der Stadtverband der AfD Büren gegründet

Siegfried Göbel wurde zum Sprecher der AfD Büren gewählt. Stellvertretender Sprecher wurde Julian Hermneuwöhner.

Die Sprecher und der restliche Vorstand werden eine freiheitliche und heimatnahe Politik vorantreiben. Wir freuen uns auf die kommenden Kommunalwahlen. Wir wollen Ihnen, den Bürgern dienen und immer ein offenes Ohr für Sie haben.

Sie wollen selber nicht nur zuschauen, sondern aktiv mitgestalten? Wir leben Demokratie!
Werden auch Sie Mitglied bei der AfD. Wir heißen Sie willkommen.

Dr. Dirk Spaniel MdB zu Gast beim Bürgerdialog des AfD KV Paderborn in Büren am 18.04.2019

Thema waren in erster Linie Dieselfahrverbote und wie die deutsche Automobilindustrie systematisch durch die Politik demontiert wird.

 

 

 

Die AfD Kreisverband Paderborn hat jetzt einen YouTube Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCxvbNu6gowMWP55SSrLeNtg

 

Hier einige unserer bisherigen Videos:

 

Amoklauf oder Terror in Hanau? 

 

Lange, bevor eindeutige Ermittlungsergebnisse vorliegen, geschweige denn die Faktenlage eindeutig geklärt wäre, wüten Altparteienvertreter und Mainstreampresse in einer wahren Orgie von Hass, Hetze und Vorverurteilungen gegen unsere AfD. 

 

Auch wenn nun noch so krampfhaft versucht wird, eine Mitverantwortung der AfD zu konstruieren: es wird dadurch nicht wahrer.

Es ist und bleibt vielmehr eine Verleumdungskampagne biblischen Ausmaßes, die sich hier anbahnt.

 

Denn jeder, der uns kennt oder sich auch nur informiert hat, weiß:

 

Wir suchen und lieben das Leben und nicht den Tod; wir suchen das gute Leben und streben nach Glück und gestehen diese Rechte ebenso allen anderen Menschen auf diesem Planten zu. Alle unsere politischen Ziele und Programme sind auf den Grundprinzipien der Koexistenz und des "Leben und leben lassen" aufgebaut.

Richtig ist, dass wir uns in diesem Rahmen vorrangig für die Interessen der momentan in vielerlei Hinsicht ausgenutzten und ausgebeuteten einheimischen deutschen arbeitenden Bevölkerung einsetzen, denn ein Streben nach Glück darf allerdings nicht auf Kosten Dritter erfolgen. So bewegen wir uns seit unserer Gründung auf dem Boden des Grundgesetzes, der Menschenrechte und der Werte des Humanismus der westlichen Zivilisation.

 

Und allein schon deshalb kann sich niemand, der sich in der Gesetzlosigkeit bewegt oder Gewalt verherrlicht, ausübt oder auch nur denkt, auf uns berufen.

Wer so denkt, wie der Attentäter von Hanau, ist auf der untersten Stufe der moralischen Verkommenheit angekommen oder hätte lange vorher in seinem Wahnsinn gute Therapien benötigt; in jedem Falle kann er sein Handeln niemals auf einer wie auch immer gearteten politischen Wertebasis rechtfertigen. 

 

Das alles wissen die uns verleumdenden politischen Gegner natürlich auch. Sie haben aber gegenwärtig keine sachlichen Argumente mehr, um uns irgendwie inhaltlich im fairen politischen Wettkampf stellen zu können. Also bleibt ihnen nur die Strategie der Verleumdung.

Von daher spielt es für die gegenwärtige Situation der AfD in der Gesellschaft auch keine Rolle, ob der schreckliche Anschlag von Hanau letztlich eher die Merkmale eines Amoklaufes oder vorrangig extremistische Motive aufweist.

Er würde in jedem Falle gegen uns instrumentalisiert werden. Dennoch sind wir mit unseren Gedanken in diesen schweren Stunden des Verlustes bei den Angehörigen der Opfer dieses feigen Amoklaufes und wünschen den Verletzten baldige und umfängliche Genesung!

 

Von daher verheißt ein Blick in die Zukunft angesichts der sich anbahnenden Patriotenverfolgung nichts Gutes für unser persönliches Schicksal: schon immer wurden Verfolgungen politischer Gegner eingeleitet, indem man ihnen die kollektive Verantwortung für Verbrechen in die Schuhe schob (Vgl. z.B. den "Reichstagsbrand"), um Verbote, Unterdrückung und am Ende oft auch tödliche Gewalt rechtfertigen zu können.

 

Bitte erinnert euch an diesen Zusammenhang und gedenket Unser, wenn es wieder so weit ist.

 

Eure AfD

 

Diese Pressemitteilung wurde von  hiesigen Lücken- und Hetzmedien bisher nicht veröffentlicht, nur kürzeste Auszüge!

Die AfD Kreisverband Paderborn hat jetzt einen YouTube Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UCxvbNu6gowMWP55SSrLeNtg

 

Hier einige unserer bisherigen Videos:

 

AfD im Kreis Paderborn bereitet sich auf Kommunalwahlkampf in allen Städten und Gemeinden des Kreises vor. In einem äußerst intensiven Wahlkampf werden wir die souveränen Bürger überzeugen, wer für ihre Interessen bedingungslos einsteht!

Die Altparteien wird der Verlust von Mandaten und Versorgungsposten schmerzlich treffen!

 

Zahlreich und gut motiviert versammelten sich die Mitglieder des Stadtverband Salzkotten der Alternative für Deutschland (AfD) zu ihren diesjährigen Stadtparteitag. Zudem konnten viele Gäste aus benachbarten Stadtverbänden begrüßt werden.
Im Vordergrund standen die Turnusmäßigen Vorstandswahlen. Im Beisein von Kreisprecher K.H. Tegethoff und dem Paderborner Stadtsprecher Marvin Weber wurde Günter Koch zum Sprecher des Stadtverband gewählt. Zu seinem Stellvertreter bestimmte der Parteitag Ingo Kuhoff. Der Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzer Siegfried Meier, Siegfried Montag und Norbert Krumeich.
Im Anschluss an die Vorstandswahlen beschloss die Versammlung einstimmig die Teilnahme an den am 13.09.20 stattfindenden Stadtratswahlen in Salzkotten. Für gut die Hälfte der zu besetzenden Wahlbezirke in der Stadt sind bereits Kandidaten gefunden, für den Rest der Wahlbezirke ist man mit potenziellen Bewerbern im Gespräch.
Kontroverser verlief die Debatte über die Aufstellung eines eigenen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters. Nach intensiver Diskussion über mögliche Kandidaten wurde der neu gewählte Vorstand beauftragt, sich dem Thema anzunehmen und dem in kürze stattfindenden Wahlparteitag des Stadtverband Personalvorschläge zu unterbreiten und eine Empfehlung auszusprechen.
In seinen Schlusswort gab Günter Koch das Ziel aus, bei der Stadtratswahl in Salzkotten ein starkes Ergebnis von über 10 % zu erreichen und kündigte einen intensiven Wahlkampf in der Stadt an.

Die AfD Kreisverband Paderborn hat jetzt einen YouTube Kanal:

Foto: © AfD-Kreisverband Paderborn 2020 (Neuer Vorstand des AfD-Standverbands Paderborn - von links Alexander Lex, Marvin Weber u. Wolf-Peter Schmidt)

 

Seit Sonntag, dem 2. Februar hat der AfD-Stadtverband Paderborn wieder einen neuen Vorstand. Seit dem Austritt der Luckisten und Mandatsräuber um Willi Knaup (auch bekannt als DJ Willi) lag der Stadtverband brach. Mit dem neuen Vorstand unter Marvin Weber starten wir jedoch gut aufgestellt in den aktuellen Wahlkampf um den Stadtrat in Paderborn. Mit im neu gewählten Vorstand sind Alexander Lex und Wolf-Peter Schmidt. In einer gut besuchten Versammlung wurde der Geist des politischen Aufbruchs deutlich spürbar. Wir wünschen unseren Mitstreitern für 2020 alles erdenklich gute und eine gute Jagd.

 

Zum Mitgliedsantrag  

Sie interessieren sich für die AfD und möchten uns unterstützen?

Besuchen Sie einen unserer Stammtische, nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder werden Sie gleich Mitglied.

 

Alternative für Deutschland 
Kreisverband Paderborn 
Vorsitzender Karl-Heinz Tegethoff 

05292 / 4109661
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Spendenkonto:  

AfD Kreisverband Paderborn

IBAN: DE44 4726 0121 9179 9996 01

BIC DGPBDE3MXXX