Begleitet von strahlendem westfälischen Sonnenschein fand am Gründonnerstag, dem 18.04.2019 unser Bürgerdialog in Büren mit gutem Erfolg statt.
Spannende Vorträge und interessante Dialoge mit zahlreichen interessierten Bürgern wechselten sich ab; jedoch im Vorfeld begleitet von den üblichen Stör- und Blockadeversuchen der größtenteils ortsfremden Antifa und einiger lokaler Kader der Altparteien mit allerdings sehr begrenztem Anhang.
Die Teilnehmerzahlen der Gegendemo beliefen sich daher insgesamt auch zu Spitzenzeiten auf wenig mehr als 100 Leute, von denen allerdings ca. 20-30 Personen - einige davon wie üblich unterstützt durch erhöhten Alkoholpegel - zwischenzeitlich versuchten, unsere Veranstaltung zu sprengen, was erst unmittelbar vor der Eingangstür von Polizei und Ordnern aufgehalten werden konnte.     
 
Entgegen einiger Darstellungen der Gegenseite richteten sich unsere Dialogangebote NICHT nur an Gleichgesinnte und Sympathisanten, sondern ausdrücklich auch an dialogbereite und friedfertige Gegendemonstranten und kritische Zuschauer. Der zwischenzeitliche, von steigender Agressivität begleitete Vorstoß der Antifa war allerdings kein Zeichen ehrlicher Dialogbereitschaft, sondern der plumpe Versuch, den Saal zu besetzen und die Fortsetzung des Abends unmöglich zu machen.
 
Leider hatte dieses Intermezzo zur Folge, dass der Zugang zum Veranstaltungssaal zwischenzeitlich nicht mehr von der Polizei freigehalten werden konnte und ca. 20 interessierte Bürger sich aufgrund des ihnen bedrohlich erscheinenden Szenarios  dem Veranstaltungsort nicht nähern konnten. Mit dem schließlichen  Eintreffen der Redner und dem Beginn verloren die Gegendemonstranten aber auch sehr schnell wieder Interesse und Durchhaltevermögen und sie zerstreuten sich, so schnell wie sie erschienen waren.