AfD Kreisverband Paderborn

Franz-Josef Henze (SPD) aus dem Stadtrat Paderborn will die Paderborner Bahnhofstraße einspurig machen. Er argumentiert, der öffentliche Personennahverkehr solle besser angenommen werden. Wir sagen, dass der Individualverkehr dadurch behindert wird. Tausende Menschen fahren im Berufsverkehr oder zum Shoppen in die Stadt. Die Bahnhofsstraße ist ein zentraler Einfahrtsweg zur Innenstadt. Die wachsende Stadt Paderborn braucht nicht weniger, sondern eher mehr Platz für den individuellen Nahverkehr.

Zudem würde voraussichtlich der Schuldenberg von knapp 200 Mio Euro erhöht werden. Zuletzt durften wir uns noch über das vom Straßenbauamt verplante Bauprojekt der heiß werdenden Messingbank für 178.000€ „freuen“. Die Stadt muss verantwortungsbewusst mit dem Steuergeld umgehen.

Wir lehnen den Vorschlag von Herrn Henze daher entschieden ab.

Im Westfalen-Blatt heißt es auf http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Paderborn/Paderborn/3443982-Paderborner-Stadtrat-beendet-Sommerpause-CDU-und-SPD-im-Gespraech-Suche-nach-dem-Kompromiss